Alle Beiträge, die unter upcycling project gespeichert wurden

Jürgen – eine Begegnung

Ich habe Jürgen kennengelernt, ohne dass es einen Zusammenhang mit Kleidung gab. Das kam erst später und brachte mich dann endgültig dazu, ihn zu interviewen, in seine Welt einzutauchen und zu lernen. Jürgen tauchte immer wieder einfach in unserem Atelier auf und half mir bei Schreinerarbeiten oder er wollte einfach nur ratschen und einen Tee trinken. Eines Tages kam ich ins Atelier und vor der Tür lag eine große Tasche mit hochwertigster Herrenkleidung – Eine wasserdichte Outdoor Jacke, Hemden und Hosen – mit herzlichen Grüßen von ihm, er möchte mich und meine Idee gerne unterstützen. Welch schöne Geste, ich habe mich sehr gefreut und habe sofort angefangen seine Sachen zu verwerten. Hier sind einige Fotos, die aus seinem Hemd und seiner Jacke entstanden sind. Nun hatte ich also endlich die Gelegenheit Jürgen zu befragen. Trifft man ihn zum ersten Mal, wird man fast umgehauen von seiner Präsenz und seinen entlarvenden Fragen. Er ist der Typ Mensch, dem man sofort vertraut und der einem das Gefühl gibt, mit ihm zusammen kann man alle seine Probleme lösen. …

Johann – eine Hausauflösung

Ja was ist denn das? Ein schöner Mann mit einer schönen Mütze in einer schönen Landschaft. Der Mann ist meiner (yay!) und auf seinem Kopf tront meine neueste Leidenschaft: die Schiebermütze! Ich habe sie aus dieser Anzugsjacke gemacht, die ich bei einer Hausauflösung mitgenommen habe.        Und wie ich an diese Jacke gekommen bin, das war so… Durch einen Zufall habe ich von einer Hausauflösung in der Nähe erfahren und musste natürlich sofort dort hin. Gleich am nächsten Morgen setzte ich mich ins Auto, um mich mit Katrin zu treffen, die mich durch das Einfamilienhaus führte und mir alle Sachen zeigte, die zu haben waren. Es war ein wahrscheinlich in den 70er Jahren gebautes Haus, viele braune Fliesen und Eichenschränke. Ich kam an und es herrschte völliges Chaos, das Katrin, eine Helferin aus der Nachbarschaft, innerhalb von 3 Wochen bezwingen musste. Denn dann sollte das Haus wieder neu vermietet werden. Der Besitz eines ganzen Lebens Ich fühlte mich sofort wie ein Eindringling. Der alte Mann, der hier vorher noch gelebt hat, war ins Altenheim gezogen und …

Couchdecke goes Wickelrock

Der Sommer scheint nun schon eine Ewigkeit her zu sein, ich trinke wieder Tee in rauen Mengen und friere trotzdem. Deshalb will ich heute den Sommer wenigstens ein kleines bisschen zurückholen und von der französischen Couchdecke erzählen. Sommer, Südfrankreich und Flohmarkt Als ich diesen Sommer in Südfrankreich im Urlaub war, hatte ich die Gelegenheit mit ein paar Freundinnen einen wunderbaren Tag in Perpignan zu verbringen. Wir sind sehr früh aufgestanden, um rechtzeitig auf einem der vielen Flohmärkte zu sein. Ich habe dort gelernt, dass es in Frankreich nicht nur ein Wort für Flohmarkt gibt, sondern sehr viele verschiedene. Je nachdem welche Bezeichnung verwendet wird, bekommt man unterschiedliche Sachen. Das reicht vom marché auf dem meist neue Ware wie Kleidung, Spielzeug aber auch Obst und Gemüse verkauft werden, bis zum vide-grenier der Flohmarkt, bei dem Privatpersonen ihren alten Krempel verkaufen und der marché aux puces – eher ein Antikmarkt bei dem auch viel Geld für die angebotenen Stücke bezahlt werden. Wir sind auf einem dieser marchés aux puces unter den Platanen gelandet und ich habe dort Menlein kennengelernt. …

Anjas neuer alter Lieblings-Wintermantel

Vor einiger Zeit habe ich Euch Anja von all days are green vorgestellt. Und das hatte ganz erfreuliche Folgen! Sie hat mich nämlich gleich kontaktiert und wollte mit mir etwas aushecken. Bei sowas bin ich natürlich immer gerne dabei! Anja schickte mir zwei Wintermäntel, wovon der eine ihr Lieblingsmantel ist, mit dem sie viel erlebt hat und der andere ein eher ungeliebter, selten getragener Mantel war.        Ihre einzige Vorgabe war, dass sie gerne einen egg-shape Mantel hätte, alles andere überließ sie mir. Das ist doch mal eine Herausforderung, der ich mich gerne gestellt habe!  Darüber hinaus hat sie den Spieß umgedreht und mir ein paar Fragen zu meinem Blog und zu Upcycling gestellt. Mehr Fotos zum Entstehungsprozess des Mantels und das Interview mit mir findet ihr hier auf Anjas Blog, viel Spaß beim Lesen und ein großes Dankeschön an Anja für diese tolle Kooperation! Ich habe mir natürlich ein Gegeninterview mit Anja gewünscht, da ich jetzt mal genauer wissen wollte, wer die Besitzerin des Mantels ist und wer hinter dem schönen Blog steht. …

Summer-Punk-Business-Lady

Wir urlauben nun ja schon seit 3 Wochen hier in Südfrankreich und bevor wir losgefahren sind, habe ich natürlich etwas vorbereitet. Und etwas gewonnen!! Ich, die nie irgend etwas gewinnt! So hat der Urlaub schon sehr schön angefangen, neben der allgemeinen Wunderbarheit von Südfrankreich natürlich. Tanya Neufeldt hat auf ihrem Blog Lucie Marshall ein tolles Urlaubspaket verlost mit lauter schönen Dingen darin: Ihr Buch „Auf Highheels in den Kreissaal“, das ich jetzt fast schon ausgelesen habe, drei Nagellacke von treat in verschiedenen Blautönen, ein Hammer-Tuch von Soccx und ein T-Shirt von Wellicious. Zwischen den Urlaubsvorbereitungen habe ich unter Hochdruck noch ein neues Kleid aus einem einfachen, weißen Männeroberhemd gemacht, das ich Fr. Baier aus der Reinigung abgekauft hatte. Das ganze Interview mit Frau Baier könnt ihr hier nachlesen! Und wie es der Zufall so will, passt mein Gewinn PERFEKT zu meinem neuen Kleid. Aber seht selbst!         Die Idee mit dem Turban habe ich übrigens von der Soccx Seite geklaut. Es gibt dort ein Tutorial, wie man den Turban mit einem Dreieckstuch binden kann. Ich …

Oma Therese’s Welt

                             Heute möchte ich gerne ein Projekt zeigen, das ich nicht für mich, sondern für jemand anderen gemacht habe. Als ich das erste Mal Julias Wohnung betrat, fiel mir sofort ein unglaublich tolles, gerahmtes Foto auf. Eine schwarz-weiß Fotografie, ungefähr aus den 40er Jahren, von einer Dame im Strandkorb. Ich dachte immer, dass das ein Bild aus einem Fotografie-Bildband oder ein Foto einer Schauspielerin sei. Bis ich nun erfahren habe, dass diese schöne und glamouröse Dame Julias Oma Therese ist! Und über diese Dame gibt es einiges zu erzählen… Julia jetzt erzähle doch mal, die Jeansbluse, die ich verarbeitet habe, hat dir Deine Oma geschenkt. Das war eine van Laack Bluse, die sehr teuer sind. War dir das bewusst? Ja, schon. Meine Großmutter hatte bis sie ca. 90 Jahre alt war eine Modeboutique für besser gestellte, ältere Damen, in der sie hochwertige Klamotten verkauft hat, also Kaschmirpullis und Sachen von Escada und van Laack usw. Hat sie diese Kleidung als Statussymbol gesehen? Nicht …

Ist denn schon Sommer?

Als ich neulich auf meinem Streifzug an einer Reinigung vorbeikam, fiel mir ein eigentlich unscheinbarer Kleiderständer auf. Daran hingen einige Kleidungsstücke, die „billig zu verkaufen“ waren. Da konnte ich natürlich nicht anders und musste ein bisschen stöbern… Zwischen sechs Stuhlhussen, einem Anzug, einem sehr schlabberigen Moschino T-shirt habe ich mein nächstes Projekt gefunden. Ein weiß-blau gestreiftes Carhartt Hemd aus sehr hochwertigem Köper, der sich wunderbar weich anfühlt. Ich wollte unbedingt etwas daraus machen! Zufällig war auch die Senior-Geschäftsführerin Frau Baier da, die ich gleich ein bisschen interviewt habe:  Was sind das für Leute, die ihre Sachen hier nicht abholen, können sie sich sich an die Kunden erinnern? Das weiß ich nicht, die meisten vergessen die Sachen einfach, manche ziehen weg, manchmal ist auch jemand verstorben. Sind da auch manchmal ungewöhnlichere Sachen dabei? Naja zum Beispiel diese Stuhlhussen. Die habe ich schon seit 3 Jahren. Ich habe gedacht, die verkaufe ich schnell und bekomme noch einigermaßen was dafür, aber wenn sie jetzt nicht bald weggehen, gebe ich sie in die Altkleidersammlung. Das heißt, sie schmeißen Sachen …